Es gibt Nachholbedarf …

Letzte Woche gab’s einen Kick bei der Esso. Der war cool – hab ihn trotzdem irgendwie vergessen zeitnah hier zu kommentieren. Das Spiel endete 4:3 für die Esso. Dennoch war’s OK da wir lediglich 12 Mann am Start hatten und nicht so komfortabel wie der Gegner durchwechseln konnten. Das Spiel war eigentlich ausgeglichen, schnelle unnötige Tore zum 2:1 bzw. 3:1 haben uns dann letztendlich das Genick gebrochen. So iss’es halt.
Heute wurde dann mitgeteilt, dass zwei Sportkameraden der Esso in der letzten Woche arge gesundheitliche Probleme erleiden mussten. Daher aus Pesch die allerbesten Genesungswünsche. Die Meldung hat uns echt tief betroffen!

Heute ein kurzfristiger Kick gegen Pulheim. Der eigentliche Gegner vom 1.FC Köln hat, muss man leider so sagen, mal wieder ein Spiel bei uns in Pesch abgesagt. Die Lücke konnte unser Ingo über den Spielverteiler am Samstag schnell mit den Pulheimern schließen. Denkt man zuerst alles supi – die letzten Spiele waren ja durchaus angenehm. Heute das dagegen eher nicht! Kurz gefasst stand am Ende ein 1:5 für die Pulheimer. Das Ergebnis lasse ich mal unbewertet. Mehr stört mich so mancher Einsatz einiger Pulheimer Kicker sowie blöde lapidare Kommentare gegenüber dem, aus meiner Sicht, souveränen Schiri. Jungens! Wenn ihr so ambitioniert seid geht euch Sonntags irgendwo in der Kreisliga auf die Knochen hauen. Montags habt ihr da nichts auf dem Platz verloren. Das ist einfach kacke!
Kommen wir daher direkt zum positiven. Lob für useren Boris, der nach „Abstinenz“ sofort bereit war zu pfeifen. Herzlich willkommen Daniel. Zweiter gemeinsamer Kick und sofort bereit der Truppe mit allen Verpflichtungen beizutreten. Voller Respekt! Herzlich willkommen auch unserem neuen Vereinswirt Nino. Wir wünschen einen guten Start in die Vereinsgastronomie und allgemein gute Geschäfte. Am Umgang mit der 1.AH soll es nuin wirklich nicht scheitern 🙂

Gefühlte 4 Wochen kein Fussball …

… was gar nicht richtig ist! Vor 14 Tagen gab’s mit einer stark reduzierten 11 ein 0:7 in Roggendorf. Ich persönlich war nicht dabei und die mitwirkenden Protagonisten gaben sich nicht wirklich redselig. Daher blenden wir das mal charmant aus 🙂
Heute hätten wir theoretisch ein Heimspiel gehabt. Es gab leider keinen Gegner, da es einer der wenigen Termine war, den unser Ingo das ganze Jahr nicht besetzen konnte. Shit happens – also Kick unter uns. Den sportlichen Wert lassen wir mal unkommentiert. Der Zusammenhalt dagegen ist jedoch nach wie vor klasse! 10 Kicker + 2 Kiebitze kommen auf 3 Kästen Bier 🙂 Zeugt von guter Grundstimmung. Spaß war da und die WM steht vor der Tür. Gute Zeiten also – genießen wir es 🙂

Was wünsche ich Fahrraddieben?

Flitschkacke!!!! Alle die Vatertag ein Rad vor der Kneipe mitgehen lassen sollten die nächsten 3 Monate (mindestens!) die Toilette wegen Scheisserei nicht verlassen dürfen! Du kommst aus der Kneipe raus – Rad weg – schöne Scheiße – Wixer, Arschloch, Hurensohn! Sterben leider nie aus! Sorry Adi bringt jetzt auch nix aber wenn wir einen kriegen dann Gnade ihm Gott!

Der Tag an und für sich ganz harmonisch. Am Ende die üblichen Verluste durch „kann nicht mehr“ und „könnte ich küssen“. Jedes Jahr das gleiche daher …..

Der Tag war schön aber am Montag spielen wir wieder Fußball. Das ist die Hauptsache! Alles Gute zum Vatertag.

1.AH – SV Auweiler 4:1

Hört sich wie ein klares Ergebnis an. War’s aber ganz und gar nicht! 1:1 stand’s zur Halbzeit. Danach für 15 min totales Chaos in unserer Truppe die Auweiler hätte bestrafen müssen. Da hatte einzig und allein unser Isi was dagegen. Er bildete quasi alleine die „Firewall“ des Teams und fischte Ball für Ball vor der Torlinie. Nach und nach konnten wir die Spielanteile wieder etwas verlagern und trafen dann eiskalt innerhalb kürzester Zeit zum 3:1. Damit war der Drops gelutscht und das 4:1 auch nur Ergebniskorrektur durch eine unglückliche Eigenproduktion. Alles gut und schön, den Erfolg nehmen wir sicherlich gerne mit, auch wenn’s vom Verlauf her eher ein Remis war!

Löblich wie immer die Spielleitung durch unseren Schiri Philip, hervorzuheben auch unser Steff, der wie immer viel unterwegs war und sehr uneigennützig viele Bälle auflegte. Ebenso Frank, der in ungewohnter zentraler Mittelfeldrolle so einiges an Laufwegen abspulte. Faszinierend auch immer wieder unser Schnapper, der so glaube ich, der einzigste im Team ist, der den Ball noch 60m weit wegmoppen kann. Chapeau!! 🙂

Donnerstag ist Vatertag! Wir treffen uns um 10 Uhr am Clubheim zur alljährlichen Radtour. Also Reifen aufgepumpt und ab geht’s!