Deftige Klatsche gegen Buchforst

Heute war absolut nix drin. Wir haben selten so hoch verloren! Im Klartext stand am Ende ein 9:0 für die Kollegen aus Buchforst. Die Gefühle nach Spielende dabei durchaus gemischt. Positive Erkenntnis: Das Spiel absolut fair ohne Fouls und Palaver – negativ natürlich das reine nackte Ergebnis sowie die vielen eigenen vermeidbaren Fehler. Nach der Rückkehr ins Latio und 4 „Taktikcam-Bier“ immer noch keine abschließende Meinung.  Jetzt daheim beim Staubsaugen die Erleuchtung! Ran an den PC und per Excel-Tabelle das Durchschnittsalter der 11 Kicker analysiert. Dort steht nun in roten Lettern 47,43 Jahre. Das erklärt so einiges denn der Gegner war nicht nur gefühlt im Schnitt über 10 Jahre jünger. Dennoch darf das keine reine Entschuldigung sein. Fakt ist nunmal: wir sind einfach nicht mehr fit genug. Was tun? Teambildung? Trainingslager? Tour planen? Nächste Woche im Heimspiel sprechen wir zur 3. Halbzeit im Kollektiv darüber . Wermutstropfen hier: Es gibt keine Gastronomie. Wir sind also Selbstversorger.

Der Captain fordert – das Team liefert!

Endlich mal wieder ein Montag mit Erfolgserlebnis! Hat lange gedauert aber heute war es dann soweit. Auweiler auf Augenhöhe aber mit mehr Fehlern in der Defensive und weniger Power in der Offensive. Endergebnis war dann 6:3, was allerdings ein wenig täuscht, denn zwei Treffer der Kollegen aus AE hätten selbst dem grenzwertigen Videobeweis des Confed Cups nicht stand gehalten. Klare Abseitsstellungen bei beiden Treffern – aber shit happens? Das Ergebnis klingt nach AH-Fussball und der war es dann letztendlich auch 🙂

3. Halbzeit kam dann die Diskussion nach einer Tour auf dem Rotweinwanderweg auf. Eine Umfrage zu einem möglichen Termin findet ihr hier:

https://doodle.com/poll/is2763x3mxw9qqat

Rege Beteiligung wäre super damit die folgende Planung fortschreiten kann. Spielregeln sind hoffentlich auch klar! Ispo is nicht mehr und die AH hat bislang noch wenig Erträge erzielt. Heißt im Endeffekt: Jeder löhnt selbst! Aber das solllte es jedem wert sein.

Knappe Niederlage beim SV Löwi

Machen wir die Augen zu und sagen der letzte Ball war kein Abseits, dann ist das Spiel 3:2 für den Gastgeber ausgegangen. Zugegeben die letzte Phase war besser für LöWi, aber ein 2:2 wäre das korrekte Ergebnis gewesen. Driess op de Driss – is und bleibt nur Fußball! Die 3. Halbzeit ging klar an uns. Das letzte Bier hatte ich persönlich und der Gastgeber wartete darauf das wir 6 wacker verbliebenen das Feld räumten (bzw. das Leergut hergaben 🙂 ). Das gäb’s in Pesch garantiert nicht!!!!

Nächste Woche kommen die Kollegen des SV AE nach Pesch. Bitte denkt dran, es gibt keine Gastronomie. Wir müssen also improvisieren 🙁

4:5 vs. Roggendorf …

Heimniederlage gegen Roggendorf! Manch einer könnte meinen es gäbe nun schlechte Stimmung. Iss aber nicht – weit gefehlt! Denn das war AH-Fußball bei 30°C. Gefühlt ein 5:5 aber die Roggendorfer waren insgesamt wesentlich effektiver. Das Chancenplus lag dennoch eindeutig bei uns, allerdings konnten wirirgendwie kein Kapital daraus schlagen.

Am Ende des Abends standen ca. 40L Bier! Die Gemeinschaft passt …. und irgendwann stimmen auch wieder die Ergebnisse 🙂

Kommendes Wochenende gibt es in Pesch noch wichtige Spiele, die nach umfangreicher AH-Unterstützung verlangen. So spielt am Sonntag ab 14:00 Uhr die Pescher U17 (vs. Schlebusch), sowie um 16:30 Uhr die U19 (vs. Deutz 05) Relegationsspiele zum Verbleib in der Mittelrheinliga. Also nehmt euch Zeit und kommt zum Platz. Das erste Bier geht auf mich, versprochen 🙂

Ojottojott….

… was war das heute? Seitdem ich persönlich AH spiele haben wir einige „Pröbchen“ kassiert. Meist gegen unsere 2.AH, aber da spielen i.d.R. andere Faktoren eine Rolle, so dass ich das mal freimütig aus der Wertung nehme. Heute gab es allerdings ein 7:1 gegen die Kollegen aus Deutz, was in der Höhe vollkommen angemessen war bzw. bei genauer Betrachtung noch glimpflich ausfiel. Über das Spiel gibt es wenig zu sagen. Deutz hat gespielt und wir haben „bemüht zugeschaut“. Nicht mehr, nicht weniger. Insgesamt ist das zu wenig! Wir müssen uns wohl oder übel nach Lösungen umschauen ….