SC BW 06 – 1.AH 6:0

Klare Klatsche in Blau-Weiss! Auf der Webseite wird klar eine Ü32 deklariert und die steht dann definitiv auch auf dem Platz. Dem müssen wir als U50 gehörig Tribut zollen. Das Ergebnis geht dann so absolut in Ordnung, auch wenn 4 Tore durch eklatante Abwehrfehler eher wieder uns als dem Gegner zugeschrieben werden müssen. Einhelliger Tenor des Spiels: Falsche Paarung für das gemeinsame Erlebnis. BW sollte tunlichst U40 kicken und wir was anderes! Für die Zukunft also eher schwierig und somit Daumen runter!

Schnapper vs. Pulheim 2:2

Was ein Spiel!? Angetreten waren wir nominell mit 11 gegen 11. Im Spiel ging es nur um 11 „Pullemer“ gegen unseren Schnapper. Der lieferte eine wahrlich gigantische Leistung ab. Schüsse aus der zweiten Reihe fing unser Isi „mit der Mütze“ und bei eindeutigeren Chancen kam ein gehöriger Schuss Unvermögen der Angreifer dazu. Angespornt von dieser Leistung kämpften wir alle gemeinsam gegen die hochüberlegenen Pullemer an. Dem glücklichen 1:0 nach einer Ecke folgte sogar das 2:0 nach zugegeben abseitsverdächtiger Position, was den Spielverlauf komplett auf den Kopf stellte. Pesch 3 Chancen – Pulheim xx Chancen – Spielstand 2:0? Was geht hier ab? Nach Getümmel im Strafraum mit 3 geblockten Bällen dann der Anschlusstreffer und mit dem gefühlten 153.ten Schuss das 2:2. So lautete letztendlich der Endstand mit dem wir Pescher gut leben können, die Pullemer jedoch wohl leben müssen. Da wäre sicherlich mehr drin gewesen wenn nicht unser Isi gewesen wäre. Chapeau vor diesem Auftritt, der durch die anerkennenden Glückwünsche des Gegners Bestätigung erfuhr.

1.AH – VFL Poll 1:3

Cooler Kick heute Abend in Pesch. Die Poller Kollegen gewannen am Ende verdient mit 3:1, da wir vorne nichts gefährliches bewirken und hinten nicht ausreichend dicht machen konnten. Individuelle Fehler führten, wie immer !, zu den entscheidenden Aktionen. Spaß und ausreichend Bewegung hatten wir trotzdem alle. Möchte an dieser Stelle mal eine, nein doch eher zwei Lanzen brechen. Die Poller entwickeln sich in den letzten Jahren immer mehr zum „Lieblingsgegner“. Zuverlässig in der Spielplanung und immer auf fairer sportlicher  Augenhöhe. Das macht Spaß und hält hoffentlich noch Jahre an. Klarer Daumen hoch nach Poll.

Gewinner des Spiels heute klar der Schiri! Großes Lob an dieser Stelle auch an unseren Philipp. Souveräne Spielleitung, klare Entscheidungen und Ansagen. So stellt man sich eine Spielleitung am Montagabend vor. Da muss nicht jede Entscheidung unbedingt richtig sein, die Ansage macht letztendlich die Musik. Was haben wir das schmerzlich in den letzten Wochen vermisst. Da gab’s anderes was wir erleben durften 🙂 Philipp auch hier klarer Daumen hoch!

Was? Schon Oktober …

Unfassbar! Da hat man einmal wenig Lust auf Computer und schon ist der letzte Beitrag anderthalb Monate her. Was also ist seitdem passiert? Mal sehen ob ich das noch auf die Kette kriege.

Beginnen wir mit dem Pescher Sommerfest am 02.09.. Das war eher ärgerlich! Wie immer hatten wir von der 1.AH die Aufgabe ab 19 Uhr das „Bierwagenteam“ zu stellen. Ich hatte es im Vorfeld mal zaghaft angesprochen aber scheinbar bin ich da auf verstopfte Ohren gestoßen. Gerettet haben mich letztendlich die „VFL Pescher“, die sofort in die Bresche gesprungen sind und tatkräftig geholfen haben. Interessant ist das die anderen „VFL Pescher“ die zeitlich nicht helfen konnten später dann samt besserer Hälfte zur Unterstützung eintrafen. Auch eine Möglichkeit so ein Fest gemeinsam zu verbringen. Denkt mal drüber nach. Danke an dieser Stelle an alle Beteiligten.

Am 04.09. haben wir bei RS Horrem in Dormagen gespielt. Ist jetzt schon was her aber vergessen werde ich den Schiri dort bestimmt nicht. Man kann richtig oder falsch pfeifen – aber gar nicht pfeifen ist überhaupt keine Lösung. Hab ich so noch nicht erlebt, meine aber im gesamten Spiel keinen einen Pfiff (außer An- und Abpfiff) mitbekommen zu haben. Diskussionen waren daher reichlich vorprogrammiert und das Spiel ging mit 4:0 für Horrem zu Ende. Naturrasen ist so gar nicht unser Ding. Dritte Halbzeit dann vollkommen Ok bei reichlich Bier und Grillgut. Danke an die Horremer – klarer Daumen hoch!

Dann begann für uns eine „flaue“ Zeit. Lediglich Training untereinander und am 18.09. eigentlich ein Kick am Geißbockheim, auf den sich naturgemäß alle gefreut haben. Allerdings hatten wir nicht mit dem Training der FC Damen gerechnet, was unsere Anstoßzeit auf irgendwas knapp nach der Bettruhe gehoben hätte. Also nix mit Fußball und direkt in HZ 3 ins Geißbockheim. Eins, zwei, drei und ab nach Hause staubsaugen.

Auch die Woche drauf am 25.09. fiel das angesetzte Spiel kurzfristig ins Wasser. Möchte hier dezent anmerken, dass die Hälfte der Truppe zum Kick untereinander anwesend war, obwohl erst zwei Stunden vorher erfolgreich eine Teambuildingmaßnahme mit Landung am Flughafen KölnBonn abgeschlossen wurde. Kleiner versteckter Hinweis am Rande: Auch so können Touren geplant werden! Pappi dat häste echt jot jemaat!

Mit Fußball war am 02.10. auch nix, dafür stand dann am 07.10 unser Ausflug zum Rotweinwanderweg an. Gestartet sind wir nach knackiger Busfahrt wieder kurz hinter Dernau und geendet wie immer in Mayschoß. Lauftechnisch nicht wirklich eine Herausforderung, aber trinktechnisch ein ganz anderes Format. Obwohl die Tage darauf viele über seltsame Nebenwirkungen klagten würde ich die Tour als gelungen ansehen. Das Wetter war scheiße aber die Stimmung untereinander trotzdem gut. Das war cool und schreit nach Wiederholung! Seht selbst – unzufriedene Gesichter sehen doch irgendwie anders aus:

Gelernt haben wir auch durchaus. Wein ist etwas total anderes als Bier, macht aber auch gehörig Kopf. Aber so what! Das machen wir nochmal 🙂

Am 09.10. dann endlich wieder Fußball. Zu Gast die Roggendorfer, die wir trotz erhöhten „Weinsteingehalt“ mit 4:1 besiegen konnten. Allerdings hört sich das Ergebnis deutlicher an als es eigentlich war. Unterstützung erhielten wir kurzfristig von unseren beiden A-Jugend Torhütern, die uns aus der Patsche halfen. Irgendwie konnten wir seit Jahren das Thema Keeper immer erfolgreich adressieren, heute jedoch war keiner da. Also konnten die Jungs schonmal an ihrer späteren Karriere schnuppern. Danke dafür an die A. Wie immer entwickelte sich ein sehr angenehmes Spiel, das von beiden Seiten mit Bedacht und Wertschätzung untereinander geführt wurde. Roggendorf – Daumen hoch!

Heute am 17.10. wurde in Niehl gespielt. Erster Kick auf dem neuen Hauptplatz, auch wenn wir dort bedingt durch ein Jugendspiel erst in der zweiten HZ kicken konnten. Respekt, geile Platzanlage die dort entstanden ist. Unter solchen Bedingungen macht Fußball Spaß, vollkommen unabhängig vom Wetter. Keine Ahnung wie die Niehler mit den Anwohnern und dem Durchgangsverkehr klarkommen aber der Platz ist à la bonne heure. Zu holen gab’s für uns allerdings nix. Endergebnis 4:1 für Niehl. Das Spiel in meinen Augen auf Augenhöhe aber dem Niehler Sturmduo konnten wir auf Dauer nicht gegenwirken. Aber egal, kack der Hund drauf – auch wir finden irgendwann wieder „30“ jährige Kicker, die aktiv keinen Spass mehr haben und dann gegnerische AH’s so richtig auf die Rolle nehmen :-).
Klarer Erfolg dann in HZ 3. Meine Freunde, fragt die Wirtin. Die wird sich angenehm an uns erinnern. Ruppig auf dem Spielfeld, eloquent an der Theke und konsequent am Glas. Das ist Pescher AH Fußball 🙂

1.AH – Mülheim 3:2

Was? Nach dem Desaster des Hinspiel auf Asche (9:0! zur Erinnerung), heute ein ganz anderes Spiel. Mülheim insgesamt zwar erwartungsgemäß jünger, brachte heute keine Geschwindigkeit auf den Flügeln mit und hatte ein klares Manko im Tor. Der fremde „Schnapper“, wahrscheinlich im wahren Leben eher ein Feldspieler, hatte durchaus Qualitäten im Passspiel und Spielaufbau, im Tor aber eigentlich nix zu suchen. Zusammen mit einem „Riesenlapsus“ von uns streichen wir insgesamt 3 Tore und das Spiel nimmt ein normales Ergebnis an. Egal, endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis im spielerischen Bereich. Positiv wie immer die Resonanz. Insgesamt standen 15 Spieler am Platz, so dass reichlich gewechselt und durchgeatmet werden konnte.