Knappe Niederlage beim SV Löwi

Machen wir die Augen zu und sagen der letzte Ball war kein Abseits, dann ist das Spiel 3:2 für den Gastgeber ausgegangen. Zugegeben die letzte Phase war besser für LöWi, aber ein 2:2 wäre das korrekte Ergebnis gewesen. Driess op de Driss – is und bleibt nur Fußball! Die 3. Halbzeit ging klar an uns. Das letzte Bier hatte ich persönlich und der Gastgeber wartete darauf das wir 6 wacker verbliebenen das Feld räumten (bzw. das Leergut hergaben 🙂 ). Das gäb’s in Pesch garantiert nicht!!!!

Nächste Woche kommen die Kollegen des SV AE nach Pesch. Bitte denkt dran, es gibt keine Gastronomie. Wir müssen also improvisieren 🙁

4:5 vs. Roggendorf …

Heimniederlage gegen Roggendorf! Manch einer könnte meinen es gäbe nun schlechte Stimmung. Iss aber nicht – weit gefehlt! Denn das war AH-Fußball bei 30°C. Gefühlt ein 5:5 aber die Roggendorfer waren insgesamt wesentlich effektiver. Das Chancenplus lag dennoch eindeutig bei uns, allerdings konnten wirirgendwie kein Kapital daraus schlagen.

Am Ende des Abends standen ca. 40L Bier! Die Gemeinschaft passt …. und irgendwann stimmen auch wieder die Ergebnisse 🙂

Kommendes Wochenende gibt es in Pesch noch wichtige Spiele, die nach umfangreicher AH-Unterstützung verlangen. So spielt am Sonntag ab 14:00 Uhr die Pescher U17 (vs. Schlebusch), sowie um 16:30 Uhr die U19 (vs. Deutz 05) Relegationsspiele zum Verbleib in der Mittelrheinliga. Also nehmt euch Zeit und kommt zum Platz. Das erste Bier geht auf mich, versprochen 🙂

Ojottojott….

… was war das heute? Seitdem ich persönlich AH spiele haben wir einige „Pröbchen“ kassiert. Meist gegen unsere 2.AH, aber da spielen i.d.R. andere Faktoren eine Rolle, so dass ich das mal freimütig aus der Wertung nehme. Heute gab es allerdings ein 7:1 gegen die Kollegen aus Deutz, was in der Höhe vollkommen angemessen war bzw. bei genauer Betrachtung noch glimpflich ausfiel. Über das Spiel gibt es wenig zu sagen. Deutz hat gespielt und wir haben „bemüht zugeschaut“. Nicht mehr, nicht weniger. Insgesamt ist das zu wenig! Wir müssen uns wohl oder übel nach Lösungen umschauen ….

Geiler Tag …

Vatertag wie immer ganz speziell! Hab eben mein Rad weggestellt und der Tacho zeigt 38,25 Km an. Wo das? Clubheim, Dröge, Telekom, Aachener Weiher, Aachener Str., SV Weiden, Em Övvje, Dröge ….. Gut das ich morgen Berufsschule habe 🙂

Spaß war da! Trotzdem sollten wir nächstes Jahr Start, Ziel und Tempo absprechen. Die Verluste zwischendurch sprechen eine eigene fragwürdige Sprache. Scheinbar waren nicht alle d’accord mit den Tourentscheidungen! Trotzdem ein Riesenlob an „Guide“ Björn der alles bis ins kleinste geplant hatte. Nicht geplant war das „Restesaufen“ der AH-Bestände. Hat dennoch ganz gut funktioniert 😉

Montag steht SC West an. Der Balkon des Apenrader Hof ist das Ziel 😉